Vermutlich unterstützen Sie als Elternteil, Betreuer (oder Partner) eines jungen Menschen mit einem oder mehreren psychischen Problem(en) diesen Ihnen nahestehenden Menschen bereits seit geraumer Zeit. Da er/sie sich dem Erwachsenenalter nähert, rückt auch die Zeit des Wechsels von der Kinder- und Jugendpsychiatrie in die Erwachsenenpsychiatrie näher.

Die Aussicht auf besagten Wechsel kann beängstigend sein, insbesondere dann, wenn Sie beide zum Behandlungsteam in der Kinder- und Jugendpsychiatrie ein gutes Verhältnis aufgebaut haben. Dieser Wechsel ist jedoch wichtig, um sicherzustellen, dass Ihr Sohn/Ihre Tochter auch im Erwachsenenalter weiterhin eine angemessene Behandlung erhält. 

Die MILESTONE-Studie beschäftigt sich damit, wie der Übergang (Transition) von der Kinder- und Jugendpsychiatrie in die Erwachsenenpsychiatrie für junge Menschen in Deutschland und ganz Europa verbessert werden kann. Das Hauptziel ist sicherzustellen, dass junge Menschen, für die ein Wechsel in das Versorgungssystem der Erwachsenen notwendig ist, zu den geeigneten Ansprechpartnern überwiesen werden, so dass die Behandlung ihres individuellen psychischen Problems fortgesetzt werden kann. Selbstverständlich ist es möglich, dass manche junge Patienten in diesem Stadium auch bereit sind, die psychiatrisch-psychotherapeutische Betreuung gänzlich zu verlassen. In diesen Fällen strebt die MILESTONE-Studie an, diejenigen Patienten zu erkennen, die ohne Risiko die psychiatrische Behandlung abschließen oder aus dieser entlassen werden können.  

 

Drucken
 
Top